Maßnahmen gegen die Ausbreitung von Ragweed

Informationen und Maßnahmen

Gesundheitsbelastung durch Ragweed

Neben Gräserpollen und Birkenpollen gehören auch die Pollen des Traubenkrautes zu den häufigen Allergieauslösern und verursachen Heuschnupfen, Bindehautentzündungen, aber auch Asthma.
In Österreich geht man von etwa 1 Million PollenallergikerInnen aus. Darunter nimmt die Häufigkeit der Ragweed-Pollenallergie rund 11 Prozent ein. Grundsätzlich kann jede/r im Laufe des Lebens von einer Pollenallergie betroffen sein.
In Bezug auf Ragweed sind außerdem jene (potenziell) betroffen, die auf Beifuß reagieren, da die Kreuzreaktivität zwischen Beifuß und Ragweed sehr hoch ist. Besonders unangenehm ist, dass für Personen, die unter Allergien gegen verschiedene Pollenarten leiden, die Pollensaison durch den späten Blühbeginn in den Herbst hinein verlängert wird.

Ziel dieser Information ist daher, Sie über diese Pflanze zu informieren und Sie zu ersuchen, uns bei der Bekämpfung zu unterstützen. Wenn Sie selbst Ragweed-AllergikerIn sind, dann können Sie über die Homepage des Pollenwarndienstes unter www.pollenwarndienst.at die erwarteten und aktuellen Belastungen abfragen. Neben der Behandlung durch Ihren Facharzt können Sie der Pollenbelastung durch gezielte Urlaubsplanungen zum Teil entgehen.

Weitere Infos und Beratung:
www.naturimgarten.at/ragweed
gartentelefon@naturimgarten.at
+43 (0) 2742 74 333 „Natur im Garten“ - Telefon

Infos zum Pollenwarndienst NÖ:
https://www.noe.gv.at/noe/Gesundheitsvorsorge-Forschung/Pollenwarndienst.html

Infos für Allergiker:
www.pollenwarndienst.at

Ragweedfund melden:
www.ragweedfinder.at